Updates

under construction .....

Cuties

[ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ]
Start Diary About

Gästebuch Contact Archiv
Links Credits Designer

seltsamer als das "normale" seltsam. ne sms von ihm. ich weiß nicht ich kann das im moment nicht. hab zu viel angst vor liebe, nähe. es gibt zu viel worüber ich nie, nie NIE mit ihm reden werden kann. das geht schlicht und einfach nicht. ich les die sms und alle farben sind weg. ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber seit dem sind alle farben, vom monitor, im zimmer, draußen irgendwie viel matter, weniger kräftig, verblasst. es klingt so derart absurd. sollt ich an meiner wahrnehmung zweifeln? womöglich. es ist wie wenn mir ein grauer schleier vor die augen gehängt worden wäre. naja wie gesagt sehr seltsam halt.

ich schreib morgen deutsch, 5 stunden, bin echt gespannt welche themen kommen. ich hoff ein "kreatives". will nicht so nach schema-F schreiben müssen. das liegt mir nicht so... naja wollt eigentlich nur das kurz los werden. weiß nicht ob / was ich ihm zurückschreiben werde. will auch nicht darüber nachdenken.

|empfinungen - taubstumm|

3.5.07 18:55


brave the knife....

ich hab ihm natürlich nicht geschrieben. heute hat er mich angerufen was los ist. was mit uns ist. ob es was werden wird. warum wir uns jetzt fast 3 wochen nicht gesehn haben. ich hab ihm gesagt das ich stress hab, zeit für mich brauche, momentan keine beziehung führen kann. (werd ich das jemals können? ich zweifle stark daran) naa glücklich war er darüber nicht gerade... tut mir leid aber wenigstes war ich ehrlich

deutsch und englisch sind vorbei. hammer anstrengend. hätt ich nicht gedacht das es so schlimm is. themen warn ganz ok. berühmt sind die arbeiten sicher nicht, aber totaler schrott glaub ich auch nicht. naja hoff ich zumindest. ich bin froh und gleichzeitig fix und fertig. generell ziemlich am ende. wenigstens kann ich morgen ausschlafen. ich glaub ich würd noch so einen tag wie eute oder gestern nicht schaffen.

mehr kann ich gerade eh nicht schreiben.

5.5.07 21:25


wo anfangen und wo aufhören. wo zieht man den generell die grenze. wann ist es gerechtfertigt zu sagen "tut mir leid ich muss mich mal um mich kümmern" ich weiß es nicht. bin darin nicht so unbedingt gut. vor allem nicht wenn es um menschen geht die mir gelinde gesagt wichtiger sind als ich es mir selber bin und das vor allem zur zeit. auf der einen seite würd ich echt alles für sie tun. auf der anderen seite fällt es mir so unendlich schwer sie zu verstehen. ich werd wieder in die rolle der "starken" gedrückt, die ich zwar nach außen sehr autentisch rüber bringe, innerlich aber dabei ziemlich kaputt gehe. die letzten tage immer ewig telefoniert. ihr eingeredet dass alles gut geht. ohne das jetzt böse zu meinen aber das kostet ziemlich viel kraft.

ich komm mir schrecklich vor das zu schreiben oder auch nur zu denken, aber es ist verdammt anstrengend für andere ein fels in der brandung zu sein wenn man selber am ertrinken ist. ich weiß nicht. für mich ist alles vorbei. die 3 schriftlichen arbeiten hab ich hinter mir. mehr schlecht als recht, aber das ist egal. ergebnisse erfahr ich spätestens am 25. unlogischer weise ist es heut extrem schwer durchzuhalten. ich würd mir das so gern als "belohnung" gönnen. wie paradox. so richtig krank ist das. weiß noch nicht ob es mir das "wert" ist....

|denn was man ist und was man sein muss in der welt, dass passt ja wohl nicht immer|

ich denk dieser satz beschreibt mein leben ziemlich gut. nichts ist wie es scheint. der der ich bin ist nicht ident dem der ich vorgebe zu sein und ich bezweifle stark das sich diese zwei identitäten jemals zusammenfinden.

7.5.07 21:45


ich hab nicht das gefühl noch mit beiden beinen auf dem boden zu stehn. viel mehr fühlt es sich an als würd ich schweben, doch es hat nichts von dem Freien, Schwerelosen, sorglosen wie man meinen möchte. viel mehr ist es schrecklich schwer, bedrückend und niederschmetternd. mein schweigen wird immer lauter. wie schön paradox das alles schon wieder ist. ich hab den drang unter leuten zu sein und fürcht mich doch so sehr wenn ich maskenbeladen unter ihnen sitze, lache und scheinbare Fröhlichkeit mime. Ab morgen kehrt wohl wieder ein Stück Alltag ein. Werd in die Schule fahren, 2 stunden unterricht haben und 3 unnütz herumsitzen. Aber hey das ist ok.

Soll ich jetzt auf die "Feier" fahren. ich weiß es nicht. ich darf nichts trinken. Weiß nicht. Wär es ein wagnis. Will ich die überhaupt alle sehn? Ich weiß es wirklich nicht. Scheiße. ich möcht das alles wieder anders wird

ich kann freilich nicht sagen ob es besser wird wenn es anders wird, jedoch muss es anders werden damit es besser wird


(zitat von irgendwem - ka irgendwo mal gelesen und gemerkt)

edit: es ist nicht schweben... es ist schlicht und einfach in der luft hängen und weder vor noch zurück wissen.. die erkenntniss des heutigen tages   | -.- |

9.5.07 14:42


freu mich ich jetzt auf party machen...endlich wieder ein lächeln im gesicht - etwas von der leichtigkeit die ich so vermisst hab - wenn auch nur einen abend - danke sehr - mal sehn wies wird

18.5.07 20:44


war eigentlich relativ lustig. also verhältnismäßig zu den letzten wochen hab ich sau viel gelacht. ich hab jedenfalls was bestätigt bekommen, dass ich schon lange zeit ahnte/wusste. mir liegt momentan nicht sehr viel am leben. risikobereitschaft für unnötige und extrem riskante aktionen ist ins unermessliche gestiegen. aber hey es ist ok so. irgendwie läuft alles sehr verquer. die menge an alk die ich gestern intus hatte hätt mich normal umhauen müssen und ich war grad mal benebelt. war aber ein angenehmes gefühl die realität von weiter weg betrachten zu können, ohne das bewusstsein das es real ist versteht sich. ach ja... bin ich froh wenn alles vorbei ist. ein paar wochen noch. dann fängt das leben an oder hört es auf... naja ansichtssache ... keep on fighting

19.5.07 10:00


wieder mal ein eintrag und gleich ein neues design dazu. an der stelle mal herzlichen dank an den wehrten designer.

lange zeit ists her das ich geschrieben habe (naja verhältnismäßig halt) und im grunde hat sich nicht wirklich etwas getan seit der zeit. die mündlichen prüfungen kommen näher. alle schmeißen die nerven weg, drehen total durch. ich bin eigentlich ganz "cool" wird schon schief gehn denk ich mal. schriftliche arbeiten wruden sowohl in englisch deutsch wie auch in mathe mit 2 benotet. bin ziemlich zufrieden. hätt ich nicht gedacht. schön wenn man positiv überrascht wird

um meine beste freundin steht es nicht besonders gut. sie ist total durch den wind, redet sich sachen ein die nie im leben eintreffen werden. ist von ihrem versagen überzeugt und dreht ziemlich durch. abgesehn davon besteht sie nur noch aus haut und knochen. ich weiß das sie krank ist. das kann niemand mehr leugnen. sie sieht es nicht und sieht es auch nicht ein. ich steh dem ganzen etwas zwiespältig gegenüber. ich versteh ihr gesamtes handeln und denken nicht mehr. das ist mir so fremd. ich versteh auch ihre jammerei nicht, obwohl ich ihr das natürlich nie so sagen würd. sie spinnt sich einfach total was zusammen. ich bin natürlich für sie da, hör immer brav zu und tu alles worum sie mich bittet, aber ehrlich gesagt, so böse es klingt sie nervt mich extremst. ich komm mir von ihr leicht benutz vor. sie braucht mich nur wenn sie jemanden zum "anjammern" braucht. ansonsten sieht sie mich eh nicht oder ignorier wenn ich sie mal um etwas bitte. weiß nicht ob das noch mal anders wird. frag mich nur ob es berechtigt ist, dass ich mir teilweise verarscht vorkomme?

ein zweites "sorgenkind" hab ich auch noch, aber ihn peppel ich schon auf. das ist weniger aussichtlos. das schaff ich. eigentlich bin ich erstaunt über mich selber das ich relativ gut zur zeit mit den ganzen anforderungen klar komme die an mich gestellt werden.

naja lange rede kurzer sinn. alles wie immer nur ein stück weit mehr optimismus im kopf und herzen. lest das hier überhaupt noch jemand? kommentare würden womöglich gut tun. tja who cares....

Harmonie.Junkie

28.5.07 21:31


Gratis bloggen bei
myblog.de