Updates

under construction .....

Cuties

[ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ]
Start Diary About

Gästebuch Contact Archiv
Links Credits Designer

warum schreibt mir ihre mum ich soll ihr helfen / mit ihr reden.. ja verdammte scheiße ich mach mir auch sorgen... ich hasse es .. ich hasse mich... ich hasse es dass ich nix machen kann -.-

verdammte scheiße ich will das dieses gefühl in mir weg geht.. ich platz noch... außerdem lass ich meine laune an leuten aus die nix dafür können ich bin für sowas nicht gemacht .. scheiße

10.4.07 20:07


das warum ist in der hitze des gefechtes, das es nicht gab untergegangen. es wurde zerschmettert, in tausend scherben gerissen und über den ganzen boden verteilt. ab und an tritt man auf kleine splitter die im fuß stecken bleiben, wenige der scherben konnte ich aufheben und puzzleähnlich zusammensetzten. doch sind die dimensionen weit über meinen fähigkeiten ein komplettes bild zu schaffen. ... im hier und jetzt muss ich eine kleine spitze scherbe aus meiner fußsohle ziehen. hab sie mir wohl vor einer weile eingetreten, doch hab ich sie lange nicht gemerkt, bis sie sich heute in meinen fuß gebohrt hat. ob es an meiner art zu laufen liegt?

womöglich nicht. das kleine eckige, spitze, stecknadelgroße übelding wurde entfernt. ein warum nicht erkennbar, doch der schmerz ist real. ich spür ihn bis tief in mein inneres. TRUGBILD!!! ILLUSION!!!
es ist genau umgekehrt. der schmerz frisst sich von innen nach außen. eine wunde ist nicht auffindbar, doch weiß ich das da eine ist, tief in mir drin.. unsichtbar. der zauberer der diese wunde verbinden kann wurd noch nicht gefunden. manche dinge brauchen zeit

zeit, ja genau die würd ich brauchen, viel mehr noch, konzentration den ganzen tag über gleich null, unerklärlich, fürwahr, dennoch ist es wie es eben ist. der schlaf soll ruhe bringen, erholung pur, doch ist dies auch nur eine wunschvorstellung, stundenlang dreh ich mich im kreis, steh an der pforte zum traumland und darf nicht hinein. ellenlange diskussionen mit dem portier. manchmal gewinne ich und erlange ruhe im schlaf, oft gewinnt er und mir bleibt der eintritt verwehrt.

..doch was schreib ich bloß.. ich mach schon lange keine nägel mit köpfen mehr, es muss immer platz sein für spekulationen, interpretationsinhalte aller art, verwirrungen und vernebelungen dessen was wirklich ist, was ist wirklich?

9.4.07 23:48


 nen smiley im gesicht, wie schon lang nicht mehr und dass nur wegen ein paar geschriebenen worten in ner sms... wie genial is das denn ^^ ... danke das warten hat sich gelohnt *hypf*

damn - bin ich verliebt? ^^

9.4.07 17:40


auf die gefahr hin dies später leugnen zu müssen falls es nie zu einer "richtigen" beziehung kommt schreib ich das jezt dennoch

ich fühle mich so wohl bei ihm. ich finds so wunderschön, wenn er meine hand nimmt, sie hält und einfach gar nichts dabei sagt, sondern nur lächelt. ich finds so wunderschön, wenn er mich beeindrucken will und irgnedwelche geschichten von früher erzählt. hört sich wohl behindert an aber er richt so verdammt gut, seine ganze art ist irgendwie so einzigartig. auf der einen seite wirkt er so schüchtern und hilflos und auf der anderen doch so krafvoll und beschützerisch. ach was weiß ich
wenn ich bei ihm bin denk ich keinen moment an "später" oder "was dann"... es ist einfach wie es ist und es ist wunderschön

doch sobald ich nicht mehr bei ihm bin, allein zuhause bin kommen mir die zweifel. ich kriegs nich so ganz gebacken, dass er mich vll. wirklich mag. immer diese gedanken, dass er ja doch nur mit mir spielt und ich ihm im grunde nichts bedeute als ein strich auf ner liste von abgeschleppten mädels. aber so einer ist er doch nicht oder? er würd sich nicht 3 wochen um mich bemühen, wenn er doch jede andere leichter kriegen könnt.... ohje...

ich mag ihn, ich mag ihn wirklich. hoff das wir uns noch öfter sehn. wenn wir weggehn gibt es keinen zweifel, dass wir zusammensind, doch dann sind wieder diese tage, wo er sich nicht meldet, ich mich nicht bei ihm melde (um ihn nicht zu nerven) und ich beginne zu zweifeln, braucht er mich überhaupt? ... aber dann wieder diese gedanken von wegen "slow down baby" .. wir stehn ja noch am anfang. muss ja nicht immer gleich ganz oder gar nicht sein.... hm .. ja gedankenwirrwarr unter alkoholeinfluss zu später stunde

8.4.07 02:31


ich weiß noch nicht mal ob wir überhaupt zusammen sind. es ist seltsam. ich weiß nicht woran ich bin. ich mein wenn er sagen würd das wirs einfach mal so laufen lassen, so unverbindlich, ab und an sehn aber nix ernstes ... ich würd ok sagen ... andererseits wenn er sagen würd, dass es ihm ernst ist, dass wir uns öfter (regelmäßig?) sehn und wir zusammen sind hätt ich gott lob (nein ich glaub nicht an ihn) auch nichts dagegen, im gegenteil.

kann mich nich mal ein bisschen bewegen ohne irgendwo schmerzen zu fühlen. der tag gestern war schön, wirklich schön, also so richtig ^^ ..

mir is es den ganzen tag super gegangen, genauso wie gestern, den tag davor und noch ein paar wochen davor auch ... aber jetzt gerade könnt ich heulen, warum? was weiß ich. einfach so .. musik, stimmung, gedanken, .. passt alles grad super zusammen... dennoch kann ich behaupten, dass es mir gut geht. ja das tut es. ich fühl mich nicht schlecht, ich könnt nur eben heulen. is doch logisch oder? ..

 

6.4.07 23:15


wenn ich so weiter mach verkommt das hier noch zu nem "liebesgedusel" ^^

warn gestern wieder im kino..... ja entweder ganz oder gar nicht. vorpremiere von 300 angesehn... extrem genial. dadruch dass die ganze "clique" war ham wir uns ausgemacht heut alle boarden zu fahren. wir treffen uns bei georg um elf und dann gehts rund ^^

ich bin ja echt mal gespannt wie das wird. irgendwie is es so ein geniales gefühl annähernd wo dazu zu gehören. ich bin wirklich mal gespannt was sich daraus entwickelt. aber im grunde ist es egal weil das was bis jetzt is kann mir ja schon keiner mehr nehmen und diese erinnerung is mir sicher ^^ wenns doch ewig so weitergehn könnt

5.4.07 10:07


es hat geklappt ^^ .. wir warn im kino. bin zu nem "fremden" ins auto gestiegen, ham geredet, die ganze fahrt lang (naja sollt wohl auch so sein).. der film war toll, gott sei dank kein "liebesfilm" sondern eher bissl was spannenderes. war aber wirklich überraschend gut. danach, beide ziemlich aufgedreht sind wir noch in ein cafe gegangen. hab bis 23 uhr noch geredet und gelacht, dann hat er mich nach hause gefahren und es war ein wunderschöner abend. wirklich extrem genial.

ich weiß nicht ob ich mirs nur selber nicht eingestehen mag, dass ich ihn echt gern hab, sehr sogar... wenn nicht sogar noch mehr als das. und doch sind da die ach so gut bekannten zweifel. mag er mich auch? spielt er nur mit mir? was hält er von mir? ... manchmal denk ich mir dann einfach "scheiß drauf" es ist schon und über sowas nachdenken ist unnötig und zerstört es nur. kaum bin ich mit ihm zusammen verfliegen die gedanken. alles ist egal, hauptsache wir sind zusammen. doch sobald ich allein bin, darüber nachdenke, frag ich mich wie man mich denn mögen kann. ich weiß nicht ob es wirklich so abwegig ist, aber es ist eben diese angst da wieder total enttäuscht und verletzt zu werden.. naja ist wohl in gewissen maßen normal

morgen wolln wir snowboaden fahren. ich hoff das wetter ist halbwegs schön und es wird wirklich was. würd mich freuen, auch wenn ich mich total blamieren würd, weil ichs sicher nich mehr kann ^^ .... aber das risiko würd ich eingehn.

gestern hab ich ihr dann geschrieben. einfach so wies ihr geht und was sie so macht. hab ihr erzählt dass ich mit ihm ins kino will blablabla... sie hat sich gefreut, zurückgeschrieben, ellenlange sms ^^ ... es war als wär nie etwas anders gewesen ... bitte lass es so sein

tja .. jetzt gehts weiter mit buch nummer 3 ... professor unrat von heinrich mann. soweit ich bis jetzt gelesen hab is es toll. hoff das ich heut noch die hälfte schaff, dann geht sich mein zeitplan bis dienstag aus ...

hamonie.junkie
dem die sonne ins gesicht scheint

ps.: möcht mir in nächster zeit n' neues layout suchen, weiß nur absolut nicht welches ^^... hoff ich find was passendes

4.4.07 15:22


in 7 tagen 4 bücher lesen, ein spezialgebiet schreiben, mathe lernen für die letzte arbeit vor der klausur für die matura, ein paar skizzen oder gar zeichnungen entwerfen/herstellen für die zeichenmappe um in kunst zu maturieren, den wochenendflirt auch in der woche aktiv halten, regelmäßig joggen und noch ab und an schlafen ... jaja das nenn ich mal nen vollen terminkalender, aber baby ich lieg gut im rennen. 1 1/2 bücher schon gelesen + 3 seiten spezialgebiet geschrieben, ach ja und ein date für morgen mit ner gewissen person ausgemacht =)

was will ich mehr.... naja ne kleinigkeit würds da schon noch geben aber die wird super toll gekonnt verdrängt.

"kleine mädchen wollen stars sein und sterben an bulimie"
(
hab ich heut wo gelesen... hat mich irgnedwie getroffen... nur so hald)

2.4.07 21:51


zur zeit is es schwer etwas zu schreiben, jedoch nicht weil ich nicht wüsste was, sondern eher weil ich mich das was ich sagen wollen würde nicht ganz formulieren wage. Die Gedanken allein, noch nicht in Worte oder gar niedergeschriebene Buchstaben gefasst wirken so egoistisch und falsch. Fühl mich wie ein Verräter, Kapitalverbrecher und keinen Deut besser als die Leute, die ich für das selbe Verhalten oder die selben Gedanken verurteilen würde. Ich trete meine Ideale, meine Werte mit Füßen, trample auf ihnen herum und schenke ihnen nicht mal annähernd Aufmerksamkeit.

Ich lebe in den Tag hinein, gehe am Wochenende weg, trinke mal mehr mal weniger Alkohol, lache viel, bin gut drauf, versteh mich mit meiner damaligen bestens Freundin blendend, hab ein männliches Wesen kennen gelernt, ungezwungen und ohne über ein "was dann" nachzudenken herumgeknutscht, ihn wiedergesehn, sms geschrieben, telefoniert, ich will nicht groß über die zukunft nachdenken, will einfach mit dem leben das kommt, warum immer alles planen, es macht spaß,

das "unschöne" im leben wird ausgeblendet, die sorgen abgeschaltet und einfach so gelebt, ferien, unbeschwerte zeit, mal dies mal das, spontanität, ...... doch schuldgefühle, es ist nicht so ganz richtig oder?
hab das gefühl gerade diese (scheinbare) sorglosigkeit zu brauchen, ich muss aus den dingen die ich jetzt erlebe kraft schöpfen, damit dann der ernst des lebens wieder ungeniert weitergehen kann....

 

1.4.07 22:18


verzweiflung nagt an bleichen knochen
weinend doch tränenlos zerrissen
die hoffnung schon verloren
..so steh ich hier

gefühlloser rauschzustand
droge - "hilflosigkeit"
will mich ihr zu füßen werfen
an ihr sterben
doch nicht von ihr getötet werden

empfindungen taub-stumm
gefühle erstarrt
wahrnehmungen verschleiert
fühle nichts

nichts außer
......

worten die bedeutung geben die ihnen gebürt ... un.möglich
wer weiß schon was einbilung, reine fiktion oder gar realität ist.

29.3.07 23:14


obs so ist bezeifle ich, jedoch will mir mein kopf weismachen, dass ich zur zeit auf die grenzen meiner psychischen belastbarkeit stoße. wieso weshalb warum sei leicht geklärt. ich bin dieser situation nicht gewachsen. nein ich hab ihr das nicht vor zu sagen, sie weiß es denk ich auch nicht. ich red mit anderen darüber wie ich mich fühl (wegen der situation) um mich über wasser zu halten (wort wörtlich). es ist so verdammt schwer. es gibt momente, da ist alles halbwegs in ordnung. sie redet mit mir, gibt mir das gefühl das ich ihr doch noch was bedeute, aber dann wieder tagelang schweigen. totenstille. ab und an auf fragen ein "ja" und "nein" und das wars. ich steh neben ihr und bin meilenweit weg.... ich könnt stundenlang, seitenlang so weiterschreiben. es würd kein ende finden. wir kratzen nur noch an oberflächlichkeiten. c'est la vie?... jede stunde quatscht sie n' anderer lehrer drauf an was mit ihr los ist und das sie doch schon viel zu dünn ist..... verdammte scheiße das bestätigt sie ja nur -.- ..... sie sieht schon so schrecklich aus. es tut mir weh. ich habs nicht erkannt. hab die grenze zwischen "bissl was durch sport und gesunde ernährung abnehmen" und "abmagern duch nahrungsmangel deluxe" nicht erkannt. obwohl ich wohl so und so nix hätte ändern können.

naja ich hab die seite des betroffenen kennen lernen dürfen und jetzt hab ich auch noch die "ehre" angehöriger zu sein. aber ehrlich gesagt hilft mir das nicht sonderlich sie zu verstehn. ich weiß was in ihrem kopf vor sich geht, was sie denkt wenn ihr jemand sagt das sie ach so dünn ist, jedoch kann ich ihre motive nicht verstehen. ich kriegs einfach nicht in den kopf. kennen, sehn ja - begreifen niemals.

ganz erhlich gesagt... ich geb ihr nicht mehr als ein paar wochen bis das erste mal ihr kreislauf total zusammenklappt....

harmonie.junkie, der
2000 meilen unterm meer
ist

29.3.07 16:16


heut ohne tollen titel

er hat mir geschrieben, gestern abend schon. spielt er nur mit mir? warum hat er nen ganzen tag gewartet bis er sich gemeldet hat? warum will er sich mit mir treffen? was erwartet er sich davon? der eine abend, wir warn doch beide total betrunken und letztes wochenende war alles andere als früchte tragend was das betrifft. ich kenn ihn doch gar nicht. alles worüber wir je geredet haben hab ich vergessen. ja er ist attraktiv, ja wir haben und zu einander hingezogen gefühlt und sind diesem gefühl eben gefolgt, aber das ist doch keine grundlage für mehr oder? er kennt mich nicht. und ich würd ihm raten, dass er mich auch besser nicht kennen will. bzw. ich glaub nicht, dass es möglich ist mich so weit zu bringen genug von mir zu erzählen um mich zu kennen.

andererseits. er will mich ja nicht gleich heiraten, sondern nur ein treffen. unbedeutend und klein. langsam kennenlernen. herausfinden ob es da mehr gibt. ich weiß nicht ob ich die nerven dafür zur zeit habe. ich werd gebraucht, viel mehr als jemals zuvor. wenn ich ihr jetzt das gefühl gebe das da jemand anderer wichtig wird, so wichtig wird.... nein unmöglich... auf der anderen seite, würd ich es mir doch so sehr wünschen. und doch weiß ich das meine angst eine blockade ist die (fast) niemand durchbrechen kann. mir nah sein, das ist eine herausforderung, die noch keinen wahrlich ebenwürdigen gegner getroffen hat. zu misstrauisch, zu skeptisch, zu ängstlich, zu zerbrechlich, zu vorsichtig, zu viele geheimnisse

ich bin ein arsch wenn ich ihm nicht zumindest antworte... aber was? ...... holy ..... ich brauch schlaf

ach ja im übrigen .. heut war ein guter tag, man könnt ihn fast schön nennen.

viel geredet, nichts gesagt
- harmonie.junkie -

27.3.07 22:57


balanceakt auf des lebens klinge

so hab ich mal ein bild das ich vor ner weile gemalt hab betitelt. auch wenn es vom der darstellung nicht sehr spektakulär ist spiegelt es für mich ein gefühl wieder das einfach namenlos ist. Dieses Hin und Her Wanken zwischen grenzenlosem Fall und stabilem Untergrund. Borderline zwischen sein, wollen und nicht sollen. Ein Manöver in schwindelerregender Höhe zwischen Verlangen und Widerstand.

eine willkommene Maskerade. Fassade bleibt aufrecht, solang diese verlangt wird, doch in dem Moment in dem sie nicht mehr erzwungen wird fällt der Vorhang. Ich will meine Gedanken nicht präzieser in Worte fassen, bloß wage und abstrakt sind sie ertragbar. Die Realität, das Chaos in meinem Kopf Wort für Wort niederschreiben - unvorstellbar. Manche dinge muss man alleine tragen. Da ist niemand der tragen helfen kann.

Long long time ago, i can still remember..... so als wär es gestern gewesen und doch sind es schon 6 monate. wie schnell die zeit doch vergeht. gott sei dank und schade. wenn ich könnt würd ich sie zurückdrehn. Würd einiges anders machen wollen, doch wer weiß ob ich es besser machen könnte ......

ich hasse den konjunktiv. dieses blöde wäre, hätte, könnte, würde, sollte .... zu wage, ungenau und realitätsfremd.... ändern kann man nur etwas wenn man es auch tut ....

tränen - die sprache der seele
so good? - so far
harmonie.junkie

26.3.07 23:00


ich seh dich an, doch erkenn ich dich nicht. wo ist der mensch der mir lange zeit so vertraut, näher als kein andrer standst du mir. wir ham uns blind vertraut, wir brauchten keine worte, kannten uns so gut. wir ham gelacht sooft es ging und doch auch zeiten überstanden in denen  tränen mannigfalt geronnen. gebunden an einander warn wir dennoch nie, denn freiheit war unsre devise. wir dachten wir wärn unbesiegbar. nie mit der masse, immer gegen den strom und doch mitten im geschehen.

heut steh ich neben dir und bin allein. meine worte erreichen deine ohrn nicht. deine augen schaun mich traurig an und deine worte sind voll hass. selten bahnt sich die herzlichkeit deines wesens einen weg durch die schatten deines seins. Wie konnt es so weit kommen? Was ham wir denn übersehn? Hab ich dich schlecht behandelt? Willst du mich nicht mehr sehn? Ich will helfen, doch du denkst du brauchst die Hilfe nicht.

Alles was ich tue, bloß ne Handlung gegen dich? Duch mein Bestreben an deiner Seite zu verweilen mach ich es anscheinend nur noch schlimmer. Verlangst von mir gegensätzliche Dinge, sag mir was willst du nur? Ich bin doch auch kein Magier, natürlich wär ichs gern. Ich sähe Hoffnung, sehe wie sie wächst doch du vergiftest sie, oder bin es doch ich?

-----

ich hab das gefühl ich mach einfach alles nur noch schlimmer.

----

ich sollt mich damit auskennen. bin selber im letzten moment noch umgedreht als ich schon mit einem fuß in dem abgrund stand. aus anderen gründen natürlich, aber ob das so viel unterschied macht? ich hab viele bücher darüber gelesen. gute und schlechte. ich weiß auch ned... weiß ja nich mal ob ich das wirklich sooo ernst nehmen muss, aber es sind einfach zu viele "warning signs" vorhanden.

----

sie geht am wochenende nie weg... sitzt immer zu hause. ich war die letzten 2 wochen immer mit ner guten freundin weg, party machen. hab sie natürlich gefragt ob sie mit will, obwohl mir die antwort im vorhinein schon klar war. hab das gefühl sie ist sauer/eifersüchtig/eingeschnappt, dass ich weggehe, aber sie "darf/kann" das ned zeigen und deswegen tut sie so wie wenn es sie nicht stört?... unterstell ich ihr da was? ... ich glaub eigentlich nicht, aber was soll ich denn bitte tun?.... mir fällt zu hause die decke aufn kopf... ich freu mich echt das ich wieder bissl unter leute komm. aber das ändert ja im grunde nix... oder doch? .... *sigh*

--------

übertreib ich? steiger ich mich hinein? denk ich mir das alles nur aus? reagiern alle über? ich würds mir wirklich wünschen... wo ist der scheiß knopf mit dem man die zeit zurückdrehn kann? ....

25.3.07 19:21


was macht man denn als angehöriger am besten? nur daneben stehn und zusehn wie eine geliebte person halb verhungert? mit ihr reden, riskiern, dass man dadurch nur alles noch schlimmer macht? das äußere ignorieren, nichts dazu sagen, ihr aber zeigen dass man immer und überall für sie da ist? die stimmungsschwankungen, wutausbrüche, depressionsartigen anfälle, einfach hinnehmen und ihnen keine beachtung schenken? verständnisvoll sein?

ach du heilige scheiße, will doch bitte mal wer mit mir nen rollentausch machen. ich hab das gefühl ich bin dem nicht gewachsen. ich hab das gefühl sie zu verlieren. sie lässt mich schon jetzt nicht mehr wirklich an sich ran, sie lässt niemanden emotional an sich ran kommen. scheiße, sie ist mir so verdammt wichtig. ich will ihr doch helfen. ich will ihr sagen, dass sie doch bitte wieder was essen soll. ich will sie glücklich sehn. ich will sie nicht unter druck setzten. ich will das alles gut wird.

ich mach mir sorgen, hab angst um sie, weiß nicht was ich machen soll.
ratschläge, tipps, vorschläge aller art werden gerne entgegen genommen. wäre dankbar dafür.

ein vollkommen rat.loser
harmonie.junkie

23.3.07 18:05


hm ich weiß nicht so recht ob wirklich grund zur sorge besteht.
Ich mein irgendwie weiß ich es schon, aber ich möcht das nicht wahr haben. Sie ist mir so extrem wichtig und ich kann nix tun außer ihr beim untergehen zusehn? Ja natürlich streck ich ihr die Hand entgegen, aber sie muss sich auch festhalten wollen. scheiß situation. bin der aufgabe nicht so ganz gewachsen. hoffe es wird besser, aber ende ist ja keins in sicht. ich hoff sie kommt da bald wieder raus. ich hoff es ist nicht schon zu spät ... ratschläge erwünscht, hilfe erhofft, realität unabänderbar ...

harmonie.junkie als rettungsanker
in nem ozean ohne grund und boden

22.3.07 22:59


manches Leben läuft schnell, es ist nicht immer hell
es ist schwer was zu sehn und im Dunkeln zu gehn

das Leben ist schwer zu durchschauen und fühlt sich unreal an, so als wäre es ein Traum
und man weiß nicht wirklich, wer Freund oder Feind ist und es fällt schwer zu vertrauen
aber mach dir bewusst, dass du all diesen Frust vielleicht noch sehr  lang stand halten musst

21.3.07 22:16


ich habs vermieden darüber zu schreiben, es als "fehler" abgehackt und wollt es verdrängen bzw. wollt es einfach vergessen. ist nun mal gewesen, nichts schlimmes, einfach etwas das "alle" mal tun. hm und doch ist es nicht so ganz simpel. meine gedanken ziehn kreise darum. immer wieder fallen sie auf das thema zurück und lassen mich nachdenken.

ich mein hey, es war ein kuss, naja ok, nicht nur einer, aber ich war betrunken und wir kennen uns nichtmal. abgesehn von namen, wohnort, musikgeschmack und andere "kleinigkeiten" wissen wir nix voneinander. und doch ist/war da was. naja er hat sich nicht gemeldet und ich bring das nicht. naja... besser wärs die sache einfach als "erledigt" abzustempeln und genauso weitertun wie davor auch... haha... scheiß gefühle, gedanken, ... was auch immer

würd ihn gern wieder sehn und möcht ihm am liebsten nie wieder über den weg laufen. ob er tun würde als würde er mich nicht kennen? es war kein guter start, nein nein nein nein nein. insovern hatte es was gutes, dass ich mich ein kleines bisschen erleichtert fühle. ich kann nicht so grottenhässlich sein und fett wie ich immer glaube, so besoffen war er nämlich nicht. ... scheiß thema .. lassen wir das besser, macht ja doch keinen sinn...

-------------

nie wieder latein. hab heut die letzte arbeit zurückbekommen. ne glatte 3 und das ohne cheaten (also weniger als normalerweise). bin echt stolz auf mich. die note is mir also sicher und ich werd in meinem leben nie wieder was mit latein am hut haben... jepjepjepjepjep ... jetzt wo ichs langsam verstanden hätte *lol*

-------------------


zur zeit vollkommen in der luft hängende
gdk ak h.j

20.3.07 22:49


katerstimmung deluxe

wie angekündigt, vorgesehn, erwartet und gefürchtet war gestern eben gestern. on the one hand extremst geiler abend. null komma niete geld gebraucht und dennoch wirklich übern berg gewesen. leute warn extrem lässig drauf, stimmung bombastisch, ich steinhageldicht. on the other hand bin das nicht ich und das war auch nie icht und höchstwahrscheinlich werd ich das auch nie sein. das was da gestern war war bloß ein durch übermäßigen alkoholkonsum erzeugtes möchtegern ich, dass ich doch besser nicht sein möchte. tja genug dazu ... sagt eigentlich schon alles aus

heute wurden wieder mal mein absolut seltsames wesen, das ich als kind besessen hab thematisiert. tja wen wunderts. die grundsteine für meine weitere psychotische karriere wurden von klein auf gelegt. aber das ist und war natürlich nie. geheimnisse sind nur dann welche, wenn sie niemand, ja wirklcih niemand kennt. zu schwerwiegend, zu fatal, zu zerschmetternd wäre die wahrheit. manche dinge muss man alleine tragen. ein prozess des älter werdens?

ist es normal das dinge die ein familienmitglied betreffen, gleichzeitig auch auswirkungen auf alle anderen haben? ist es ok oder auch nur annährend verständlich, dass das so manche leute von ihrer sicheren bahn wirft? ist es ein gutes zeichen, dass man sich sorgen macht? ist es ein beweis, dass man sich um andere menschen gedanken macht? doch wenn diese gedanken schon lange nicht bloß gedanken sind? was wenn die sorgen zu schwer werden? was tun wenn man dem ganzen hilflos gegenübersteht?

dauerhaft, immerwährende lodernde familienkrisenherde flammen auf. ein thema, nein eigentlich 2 themen, aber bloß ein mensch den diese beiden betreffen. ein teil der famllie. wichtig wie jeder andere. chaos perfekt. tränen, verachtung, sorge, angst, wut, lärm und die stille danach

in mir herrscht chaos. tumult und aufruhr haben schon vor langer zeit die macht ergriffen. diktator unruhe gibt befehle. wenn die hölle in mir zu heiß wird bleibt nur noch die flucht. weg von mir, vom feuer, von der hölle, einfach raus. wohin? der erste weg führt in die gemensamkeit der familie. das zusammensein. ohne worte, ohne gestiken, bloß nebeneinander sitzen. es reicht doch was wenn dieser fluchtweg abgesperrt ist. wenn man bloß von der einen in ene anderer hölle fliehen würde? was wenn man plötzlich gefangen ist?

harmonie.junkie ... leb wohl. harmonie, zusammensein, verbundenheit, ruhe, toleranz. die geier kreisen in der luft. sie wittern ihre beute. sehn das ende und die endgültige resignation scheint eingetroffen zu sein. doch ein aufflammen der hoffnun, vielleicht entscheiden sich die geier doch ein weiteres mal eine andere auswahl zu treffen. vielleicht ändern sie ja ihre pläne im letzten augenblick....

zappenduster - in mir, da draußen, hier drinnen, dort drüben, gestern, heute und morgen. "eis eis pinguin"

 

verkaterte(r), verträumte(r), konfuse(r), bedrückte(r)
Harmonie.Junkie alias Gedankenkünstlerin

18.3.07 19:30


friendship reanimated

vielleicht wird es ja ansatzweise so wie früher. einfach ein bisschen mehr miteinander zu tun zu haben. reden .. lachen. ja das lachen kommt selbst jetzt nicht zu kurz. sau mäßig lang warn wir beste freunde. hm kennen tun wir uns seit dem kindergarten. ne mächtig lange zeit eigentlich. ham ziemlich viel gemeinsam unternommen. schwelgen immer wieder in erinnerungen. hab vor ner ganzen zeit schon erkannt dass der freundeskreis aus lauter leuten besteht die keine freunde sind. hm sie merkt es erst jetzt langsam. schade für sie. naja wir werden ja sehn. am samstag vorrausichtlich mal wieda gemeinsam weggehn ^^ ... baby lassen wirs krachen :D

15.3.07 15:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de