Updates

under construction .....

Cuties

[ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ] [ X ]
Start Diary About

Gästebuch Contact Archiv
Links Credits Designer

wieder mal ein eintrag und gleich ein neues design dazu. an der stelle mal herzlichen dank an den wehrten designer.

lange zeit ists her das ich geschrieben habe (naja verhältnismäßig halt) und im grunde hat sich nicht wirklich etwas getan seit der zeit. die mündlichen prüfungen kommen näher. alle schmeißen die nerven weg, drehen total durch. ich bin eigentlich ganz "cool" wird schon schief gehn denk ich mal. schriftliche arbeiten wruden sowohl in englisch deutsch wie auch in mathe mit 2 benotet. bin ziemlich zufrieden. hätt ich nicht gedacht. schön wenn man positiv überrascht wird

um meine beste freundin steht es nicht besonders gut. sie ist total durch den wind, redet sich sachen ein die nie im leben eintreffen werden. ist von ihrem versagen überzeugt und dreht ziemlich durch. abgesehn davon besteht sie nur noch aus haut und knochen. ich weiß das sie krank ist. das kann niemand mehr leugnen. sie sieht es nicht und sieht es auch nicht ein. ich steh dem ganzen etwas zwiespältig gegenüber. ich versteh ihr gesamtes handeln und denken nicht mehr. das ist mir so fremd. ich versteh auch ihre jammerei nicht, obwohl ich ihr das natürlich nie so sagen würd. sie spinnt sich einfach total was zusammen. ich bin natürlich für sie da, hör immer brav zu und tu alles worum sie mich bittet, aber ehrlich gesagt, so böse es klingt sie nervt mich extremst. ich komm mir von ihr leicht benutz vor. sie braucht mich nur wenn sie jemanden zum "anjammern" braucht. ansonsten sieht sie mich eh nicht oder ignorier wenn ich sie mal um etwas bitte. weiß nicht ob das noch mal anders wird. frag mich nur ob es berechtigt ist, dass ich mir teilweise verarscht vorkomme?

ein zweites "sorgenkind" hab ich auch noch, aber ihn peppel ich schon auf. das ist weniger aussichtlos. das schaff ich. eigentlich bin ich erstaunt über mich selber das ich relativ gut zur zeit mit den ganzen anforderungen klar komme die an mich gestellt werden.

naja lange rede kurzer sinn. alles wie immer nur ein stück weit mehr optimismus im kopf und herzen. lest das hier überhaupt noch jemand? kommentare würden womöglich gut tun. tja who cares....

Harmonie.Junkie

28.5.07 21:31


war eigentlich relativ lustig. also verhältnismäßig zu den letzten wochen hab ich sau viel gelacht. ich hab jedenfalls was bestätigt bekommen, dass ich schon lange zeit ahnte/wusste. mir liegt momentan nicht sehr viel am leben. risikobereitschaft für unnötige und extrem riskante aktionen ist ins unermessliche gestiegen. aber hey es ist ok so. irgendwie läuft alles sehr verquer. die menge an alk die ich gestern intus hatte hätt mich normal umhauen müssen und ich war grad mal benebelt. war aber ein angenehmes gefühl die realität von weiter weg betrachten zu können, ohne das bewusstsein das es real ist versteht sich. ach ja... bin ich froh wenn alles vorbei ist. ein paar wochen noch. dann fängt das leben an oder hört es auf... naja ansichtssache ... keep on fighting

19.5.07 10:00


freu mich ich jetzt auf party machen...endlich wieder ein lächeln im gesicht - etwas von der leichtigkeit die ich so vermisst hab - wenn auch nur einen abend - danke sehr - mal sehn wies wird

18.5.07 20:44


ich hab nicht das gefühl noch mit beiden beinen auf dem boden zu stehn. viel mehr fühlt es sich an als würd ich schweben, doch es hat nichts von dem Freien, Schwerelosen, sorglosen wie man meinen möchte. viel mehr ist es schrecklich schwer, bedrückend und niederschmetternd. mein schweigen wird immer lauter. wie schön paradox das alles schon wieder ist. ich hab den drang unter leuten zu sein und fürcht mich doch so sehr wenn ich maskenbeladen unter ihnen sitze, lache und scheinbare Fröhlichkeit mime. Ab morgen kehrt wohl wieder ein Stück Alltag ein. Werd in die Schule fahren, 2 stunden unterricht haben und 3 unnütz herumsitzen. Aber hey das ist ok.

Soll ich jetzt auf die "Feier" fahren. ich weiß es nicht. ich darf nichts trinken. Weiß nicht. Wär es ein wagnis. Will ich die überhaupt alle sehn? Ich weiß es wirklich nicht. Scheiße. ich möcht das alles wieder anders wird

ich kann freilich nicht sagen ob es besser wird wenn es anders wird, jedoch muss es anders werden damit es besser wird


(zitat von irgendwem - ka irgendwo mal gelesen und gemerkt)

edit: es ist nicht schweben... es ist schlicht und einfach in der luft hängen und weder vor noch zurück wissen.. die erkenntniss des heutigen tages   | -.- |

9.5.07 14:42


wo anfangen und wo aufhören. wo zieht man den generell die grenze. wann ist es gerechtfertigt zu sagen "tut mir leid ich muss mich mal um mich kümmern" ich weiß es nicht. bin darin nicht so unbedingt gut. vor allem nicht wenn es um menschen geht die mir gelinde gesagt wichtiger sind als ich es mir selber bin und das vor allem zur zeit. auf der einen seite würd ich echt alles für sie tun. auf der anderen seite fällt es mir so unendlich schwer sie zu verstehen. ich werd wieder in die rolle der "starken" gedrückt, die ich zwar nach außen sehr autentisch rüber bringe, innerlich aber dabei ziemlich kaputt gehe. die letzten tage immer ewig telefoniert. ihr eingeredet dass alles gut geht. ohne das jetzt böse zu meinen aber das kostet ziemlich viel kraft.

ich komm mir schrecklich vor das zu schreiben oder auch nur zu denken, aber es ist verdammt anstrengend für andere ein fels in der brandung zu sein wenn man selber am ertrinken ist. ich weiß nicht. für mich ist alles vorbei. die 3 schriftlichen arbeiten hab ich hinter mir. mehr schlecht als recht, aber das ist egal. ergebnisse erfahr ich spätestens am 25. unlogischer weise ist es heut extrem schwer durchzuhalten. ich würd mir das so gern als "belohnung" gönnen. wie paradox. so richtig krank ist das. weiß noch nicht ob es mir das "wert" ist....

|denn was man ist und was man sein muss in der welt, dass passt ja wohl nicht immer|

ich denk dieser satz beschreibt mein leben ziemlich gut. nichts ist wie es scheint. der der ich bin ist nicht ident dem der ich vorgebe zu sein und ich bezweifle stark das sich diese zwei identitäten jemals zusammenfinden.

7.5.07 21:45


brave the knife....

ich hab ihm natürlich nicht geschrieben. heute hat er mich angerufen was los ist. was mit uns ist. ob es was werden wird. warum wir uns jetzt fast 3 wochen nicht gesehn haben. ich hab ihm gesagt das ich stress hab, zeit für mich brauche, momentan keine beziehung führen kann. (werd ich das jemals können? ich zweifle stark daran) naa glücklich war er darüber nicht gerade... tut mir leid aber wenigstes war ich ehrlich

deutsch und englisch sind vorbei. hammer anstrengend. hätt ich nicht gedacht das es so schlimm is. themen warn ganz ok. berühmt sind die arbeiten sicher nicht, aber totaler schrott glaub ich auch nicht. naja hoff ich zumindest. ich bin froh und gleichzeitig fix und fertig. generell ziemlich am ende. wenigstens kann ich morgen ausschlafen. ich glaub ich würd noch so einen tag wie eute oder gestern nicht schaffen.

mehr kann ich gerade eh nicht schreiben.

5.5.07 21:25


seltsamer als das "normale" seltsam. ne sms von ihm. ich weiß nicht ich kann das im moment nicht. hab zu viel angst vor liebe, nähe. es gibt zu viel worüber ich nie, nie NIE mit ihm reden werden kann. das geht schlicht und einfach nicht. ich les die sms und alle farben sind weg. ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber seit dem sind alle farben, vom monitor, im zimmer, draußen irgendwie viel matter, weniger kräftig, verblasst. es klingt so derart absurd. sollt ich an meiner wahrnehmung zweifeln? womöglich. es ist wie wenn mir ein grauer schleier vor die augen gehängt worden wäre. naja wie gesagt sehr seltsam halt.

ich schreib morgen deutsch, 5 stunden, bin echt gespannt welche themen kommen. ich hoff ein "kreatives". will nicht so nach schema-F schreiben müssen. das liegt mir nicht so... naja wollt eigentlich nur das kurz los werden. weiß nicht ob / was ich ihm zurückschreiben werde. will auch nicht darüber nachdenken.

|empfinungen - taubstumm|

3.5.07 18:55


tja ich wieder mal, war ja auch nich zu erwarten, dass jemand anderer hier schreibt

ich weiß nicht ob ich die worte finde das zu sagen was ich gern sagen würde. ich weiß aber auch noch nicht mal wenn ich die worte finden würde ich es wirklich hier so schwarz auf weiß stehen lassen könnte oder wollen würde. ich habs im grunde schon ziemlich satt etwas negatives zu schreiben. mich nervt es selber. ich möcht mir nicht mal ausmalen, wie das hier alles rüber kommt. andererseits muss das wirklich nich meine sorge sein. immerhin weiß ich noch nicht mal wie es wirklich ist. ich bin verwirrt. ja das könnte man gut so sagen, sehr verwirrt sogar. es ist so viel in meinem kopf. so viele dinge vor denen ich angst habe, situationen auf die ich mich nicht einstellen kann, momente die ich nicht erleben möchte, zweifel, dass alles nicht gebacken zu bekommen. ich weiß nicht, ob es rein an der momentanen situation liegt. immerhin ist es eine wohl bekannte tatsache, dass ich noch nie länger als sieben oder acht monate clean war. ich wünscht mir echt ich wüsste nichts von alledem, ich wär nie auf den blöden gedanken gekommen, hätt nie herausgefunden wie es ist. naja diesen schritt bin ich nun mal geganen. selber schuld. momentan steh ich bei sieben monaten, wobei hier auch nicht die rede von jeglichen selbstverletzenden tendenzen sein kann, bei weitem nicht. ganz erhlich gesagt hab ich schlicht und einfach angst. teilweise geht es auch schon so weit, dass ich angst vor der angst hab. wer soll das denn noch verstehen? ich tu es nicht. bin ich wirklich ein mensch, dessen einziges problem ist, dass er zu viel denkt? ist das alles nur kopfsache? dann soll bitte dieses ekelhafte gefühl verschwinden. ich komm mit diesem grenzenlosen hass gegen mich selber nicht klar. das versteht niemand. das weiß niemand. das wird nie jemand wissen und somit auch nicht versuchen können zu verstehn. ich fühl mich alleine. ich möcht mich mal so richig ausheulen können. ich fresse alles in mich hinein, wort wörtlich sogar. manchmal glaube ich das ich irgendwie versuchen will das nicht-essen von b. zu kompensieren indem ich mehr esse. das schlägt sich aber bloß auf meine hüften und demzufolge letzendlich auf mein gemüt. ich weiß nicht was los ist. sitz nur wieder hier und schreibe um sicher zu gehn, dass ein tag mehr auf der liste steht ohne dass etwas passiert ist. will die zeit nur totschlagen, weil ich angst habe das diese nacht genauso wird wie die davor. obwohl vor 2 tagen hab ich wieder mal ne nacht durchgeschlafen. das war mal toll. ich bin eigentlich kein depri-alles-ist-scheiße-ich-kann-und-will-nicht-mehr-mensch. ach is doch egal

|katatonia - i am nohting |

30.4.07 23:31


das krank sein zährt an meinen kräften. hab die letzen paar nächte nicht wirlich geschlafen, jedenfalls war ich andauernd munter dank hustenanfällen deluxe. obs mich nervt - sau mäßig sogar. ne woche im bett liegen, medis schlucken und schonen sollt helfen... nada, niete, rien .. ach wie geil. ich bin fix und fertig. k.o

warten bis der download abgeschlossen ist und dann versuchen im sitzen zu schlafen. ich hab absolut keine stimme seit ein paar tagen schon. stört mich nicht groß. hab nix zu sagen. will nichts von dem mitteilen, das in meinem kopf herumschwirrt.

immer wieder diese momente wo ich glaube es geht nicht mehr. und immer wieder geht es doch. ich weiß nicht wie, aber es tut es einfach. das ziel ist ja schon in sichtweite. danach. ja was danach... stille, ohrenbetäubende stille...

Im Fieberwahn
Durch Zeit und Raum.
Frisst Verzweiflung unsre' Gefühle auf
Und alles ward wie immer

29.4.07 00:23


 

im fieberwahn der zeit klingt meine stimme wie ein krächzen. mit der hoffnungslosigkeit im gepäck gehts weiter auf dem weg richtung hoffnung. wir er klimmen die spitze des berges ohne gipfel. wir wandern auf der straße richtung ungewissheit. starten einen wettlauf. wer wohl als erster an dem punkt ankommt von dem es nur noch zurück und nicht mehr vorwärts geht? ich kann ihn schon sehn. ich hab angst. warum bin ich nicht als hase geboren? es liegt mir fern solche fragen beantworten zu versuchen. ich mag das leben jetzt gerade nicht. eine leichter aversion, ja als abneigung könnte man es wohl bezeichnen. ich hust mir die lust am leben aus der brust und schmeiß die zuversicht die aus meiner nase läuft in ein taschentuch gewickelt in den müll. ob es an den medikamenten liegt? der geschmack in meinem mund lässt nichts gutes zu erwarten. es schmeckt nach kalten zeiten. ob es zu einer eiszeit kommen wird? ob es eine arche noah geben wird wenn das eis später wieder schmiltz? die liebe ist ein schatz, doch nicht jeder hat ne schatzkarte und lust auf schatzsuche zu gehn. und dann gibt es noch die sorte mensch, die einfach zu faul oder misstrauisch ist in sie zu vertrauen. ich rede nicht von mir wir kommt ihr drauf. ich red von ihr ... konfus, verwirrt, kein ausweg in sicht, spüren wie das das über uns zusammenbricht. .. ich scheiß auf die rechtschreibung. ein verwerfliches verhalten .. ich weiß, doch, i don't care. ach was weiß denn ich. naja nichts eben. wir haben nen unbeschreibbaren gefühlszustand der wohl am ehesten einer mischung aus verwirrung und verzweiflung gleich kommt mit nem virus in den mixer geworfen und spaßhalber den knopf gedrückt. die brühe .. die brühe, die bin ich... wie ekelhaft sich das anhört. naja vielleicht soll es ja so sein... we always live to win.... es tut mir leid. ich kann mich nicht ausdrücken. mir sind die farben ausgegangen. nicht mal schwarz auf schwarz, oder gar weiß auf weiß würde jetzt noch helfen. dieses chaos hat keinen namen. oder doch? bei genauerer überlegung, hat es einen.. ja es hat den besten verdient den es gibt.. ich denk es nennt sich Leben. das ist es. vielelicht kann ich die vorhandenen meinungsverschiedenheiten noch klären, etwas licht ins dunkle bringen, oder wenigsetns ein bisschen musik in die stille. ... love me in black

 

ein an.geschlagener
harmonie.junkie auf medikamenten

27.4.07 14:38


tja wie wohl bekannt stärkt eine nicht so super tolle psychische kondition nicht gerade das immunsystem. wie könnts also anders sein ... ich fühl mich total scheiße (also im sinne von krank)...

ansich der tag war geil.. aufnahmegespräch in linz, kleingruppen mit 10 personen. hab mich mit allen gut verstanden und mit 2 auf anhieb super. hat mir jedenfalls für mein selbstbewusstsein nich geschadet ^^... tja und jetzt weiß ich auch das ich das fsj machen will/werde, auch wenn der kamp mit meiner mutter diesbezüglich bevorsteht. sie wird es akzeptieren müssen und ich geh das risiko ein, dass sie mich verstößt. shit happens

werd dann morgen in der früh entscheiden ob ich in die schule watschel, aber wie ich mich kenne wird das morgen ein ruhiger tag im bett für mich werden... tja  .. ansonstes alles so lala.. mehr schlecht als recht, aber es geht schon... manchmal optimistisch manchmal pessimistisch.. schwarz und weiß eben .. don't lose your head baby

 

23.4.07 23:00


ich kann das alles nicht... ich weiß schon klar sowas soll man sich nciht einreden, aber irgendwie hat es ja mit einreden nix zu tun. mein verstand und mein herzen schreien nein... ich glaub ich möcht hilfe. ich möcht über das spektakel reden, dass mein kopf verantstaltet. ich seh nicht klar, überhaupt nicht. wenn ich so weitermach steht mir ein supergau bevor. alles wieder hinschmeißen, geschichten aus blut schreiben, rückzug vor der realität. sie ist doch nichts für mich... ich bin hier nicht gut aufgehoben, oder ist es umgekehrt. ich kann das alles nicht. es geht einfach nicht. wenn ich jetzt ne beziehung anfange ... nein sie ist zum scheitern verurteilt. ich sehne mich danach verstanden zu werden, geliebt zu werden, doch mich kann man nicht verstehn, es geht nicht... niemand der es nicht selbst kennt versteht das. in meinem kopf läuft ein film ab dessen handlung nur ich kenne nur ich. auf welchen grundsteinen sollte ne beziehung aufbauen? gefühlen - ja klar. gesprächen - für mich ist das das wichtigste neben vertrauen

ich kann das alles nicht. i'm walking on a borderline. ich versteh es schlicht und einfach nicht. weiß ansatzweise was mir derartig den boden unter den füßen wegnimmt.. ist es berechtigt?... ich kann diese zweifel nicht ertragen. warum? ich dacht ne weile ich wär ok.. ich mein, mein ganzes ich samt gefühlen, empfindungen, wahrnehmung und gedanken.. heute nicht mehr... es ist krank. entspricht nicht der nicht vorhandenen norm. du denkst zu viel, du denkst zu viel... ja verdammte scheiße ich denk zu viel ... und wie hör ich damit denn bitte auf.

ich projeziere meine gesamte umwelt auf mich.. weiß das es falsch ist und kann es nicht ändern... ist das jetzt gut oder schlecht? ... ich weiß es nicht

ich spür wie sich eine mischung aus hass und verzweiflung tief in mir eingräbt, nehm die gefühle an sich nicht wahr, doch spür ich den klumpen in meinem inneren. ich weiß es... ich kann das alles nicht allein!!!!

| HEADSHOT|

21.4.07 21:10


ich werd jetzt dann gleich weggehn.. hätt so nen grund mich ins koma zu saufen und doch viel zu viele es nicht tun... mal sehn was daraus wird. ich bin mächtig froh, dass wochenende ist. hab absolut keinen kopf mehr für irgendwas. diese woche war übelst heftig, ne achterbahnfahrt auf ner strecke die ich nie gedacht hätte zu überleben. wider erwarten ist es aber gut gegangen, doch darf ich mich nicht in sicherheit wiegen, denn es geht heiter weiter ..

mein dasein ist zur zeit von selbstzweifel, zweifel im allgemeinen und ähm hab ich zweifel schon erwäht bestimmt. ich stelle so gut wie alles und jeden in frage. ich kann nicht darauf vertrauen, dass das was ich denke, fühle tue dem entspricht was ich denken, tun, fühlen will oder sollte. nix is fix. ich hab ne woche überlebt, warum sollt ich also das wochenende nicht überleben... tja... happy drinking

20.4.07 18:59


es ist schwer, naja es hat auch niemand behauptet das es leicht werden wird. ich weiß nicht was mit mir los ist, meine stimmungen, die gedanken, wie ich handle, was ich mir so vornehme/denke, es ist wirklich beängstigend teilweise, vor allem wenn ich dran denke warum wieso weshalb, ich komm auf keinen grünen zweig, ich dacht heut es war nur ne phase für die letzten 2 tage, aber es ist heut nicht viel besser, ich spür diese verf***** panik in mir, merke wie sich plötzlich alles dreht, meine knie zittern und mir schwarz vor augen wird. was macht man denn am besten in solchen situationen? ich weiß es nicht. kann es nicht erklären, das warum liegt in nebel, kenn nur das hier un jetzt, meine gefühle, empfindungen, wahrnehmungen. spür die verzweiflung und kämpfe,

fühl mich wie auf drogen, hab echt schon gezweifelt ob ich nich welche genommen hab, aber ich wüsst nicht wann und generell nein, würd ich doch nicht, also nein, .... ich brauch ne pause .. vom leben

| undying - doro |

18.4.07 22:32


ich würd die geschehnisse des heutigen tages so liebend gerne niederschreiben, würd die tatsache akzeptieren sie für immer mit mir mitzutragen, blut ist dicker als wasser... ich möchts in meine haut schreiben, der heutige tag wärs "wert", doch sind 6 monate schlicht und einfach zu lange um jetzt weggeworfen zu sein, außerdem darf ich nicht schwach sein, ich darf nicht, ich möcht das das ding in mir verschwindet, es ist so schwer, würd gern teile davon aus mir herausfließen sehn, ja mir ist bewusst, dass es blut wäre, aber ... nichts aber ... ich hab das gefühl ich ertrinke

ich wechsle oft von einer sekunde auf die andere zwischen "maske" und gesicht... es laufen tränen und plötzlich lächle ich. es ist ein altbekannter "schutzmechanismus" ...

ich kann nicht schreiben, hab zu wenig "luft" ... warum worte niederschreiben, die niemals das sagen was ich denke oder fühle

 

|opeth - hope leaves|

 

 

17.4.07 19:50


mir selber die lüge glauben, dass meine augen wegen ner allergie andauernd tränen. tja ich würd es gern. wär doch ne plausible erklärung ohne groß nach ursachen suchen zu müssen. wenn ichs nur nicht besser wüsst. wie war das mit den "kalten zeiten" wir leben in einem Paradies der Dummheit und unser Ideal ist der Hohn ... Es kommen kalte Zeiten. ich weiß sie sind schon da bin zu schnell vorwärts gelaufen war zu neugierig und zu sehr darauf bedacht was hinter der nächsten ecke ist jetzt da ich es weiß möcht ich nur noch zurück oder wenigstens stehen bleiben das wird mir momentan zu viel ich kenne meine grenzen und ich weiß was geschieht wenn ich sie missachte wär ja nicht das erste mal verzweiflung nur ein gefühl? "nur?"

kommunikationsstillstand deluxe wieder mal will mich werder erklären noch rechtfertigen noch möcht ich ein "is ja halb so schlimm", "mach dir nix draus" hören mein kopf sagt mir ohnehin was anderes ich möcht aus diesem unsichtbaren käfig ausbrechen die kalten gitterstäbe färben auf mein gefühl ab ich kann zwischen "gedanken" "wünschen" "sehnsüchten" und "illusionen" wahrlich noch unterscheiden jedoch hab ich das gefühl die grenzlinien verschwimmen immer mehr teilweise hab ich angst davor altbekannter vater "zweifel" ist zurück habt ihr ihn schon begrüßt? nicht das er euch unerwartet besucht... er ist kein guter gast.. nicht aufs wohlergehen bedacht, doch auf vernichtung und ruin

ewig könnt ich wohl so weiter schreiben und doch wärs nur des einen wegen nicht ins bett zu müssen dazuliegen in die luft zu starren die tränen auf den wangen zu spüren und nicht schlafen zu können (gott sei dank?) verget unkraut nicht so schnell

| subway to sally - ohne liebe |

 

16.4.07 23:34


Hure, Schlampe, kleine Nutte. Wie ich dich doch hasse. Der Körper sagt ja doch die Psyche wehr sich Das Kind in mir es strampelt und schreit, tritt von innen gegen meinen Körper und lässt mich zu Eis erstarren Manche Erfahrungen die man macht lassen einen nie wieder los wenn ich nicht wüßte, dass du ein Teil von mir bist... Hab so oft vergeblich versucht dich aus mir heraus zu schneiden hab es aufgegeben, es gelingt mir nicht. mit dir leben will ich nicht mir dir leben kann ich nicht es tut so verdammt weh eines dieser gefühle die nach einer Nacht schlafen nicht einfach weg sind Die Quälerei dauert oft tagelang.

Ich fühle nichts, gar nichts. Tränen laufen über meine Wangen, doch ich spüre keinen Schmerz weder physisch noch psychisch es ist nichts geblieben. ein riesiges Loch in einem Haufen von Nichts wie paradox die welt doch ist.

ich will dort sein, wo es still ist
2000 Meilen unterm Meer

15.4.07 04:24


nicht still sitzen, schrein, dinge zertrümmern, anspannung pur, kribbelig, nervös, leicht panisch, aufgeregt, verstört, ängstlich, aggressiv, traurig, hilflos

und das alles auf einmal.. das soll noch mal jemand verstehn. ich tu es nicht. ablenkung schön und gut aber wie denn genau ? .. tja das ist hier die frage.

 

14.4.07 20:00


Du bist am Ende - was du bist.
Setz dir Perücken auf von Millionen Locken, 
Setz deinen Fuß auf ellenhohe Socken,
Du bleibst doch immer was du bist 

 (Faust)

Jaja der gute Goethe. Weiß nicht warum gerade diese Stelle, eine unter vielen die einfach grenzgenial sind. Im Gegensatz zu gestern kann ich heute fliegen, gestern wars mehr ein fallen, doch ich hab mich an einem Ast der in den Abgrund ragte festgehlaten und bin heute mit letzter Kraft wieder hinaufgekletter. Jetzt seh ich hinuter und lache wenn ich daran denke, dass ich jetzt schon am Grund liegen könnte.

Vor ein paar Tagen hab ich nen Brief geschrieben, für sie? für mich? ich weiß es nicht. Darüber reden tut sie nicht, ich red sie auch nicht drauf an. ich weiß das sie leute braucht die sie mit diesem scheiß in ruhe lassen, andererseits wollt ich nicht das es so rüberkommt als wärs mir egal und ich würds ned merken. ich habs ihr geschrieben, was ich denke, dass ich mir sorgen mache und das ich sie unendlich gern hab. ich hab ihr auch gesagt, dass ich es ok finde, wenn sie das geschriebene ignoriert .. ich weiß das sie es tun wird. naja jedenfalls hab ich ihn ein paar tage mit mir herumgetragen und ihr den brief heut gegeben. Bin skeptisch ob es was gebracht hat. denke nicht, aber sie hat es schwarz auf weiß, dasss sie mir sau viel bedeutet und ich immer für sie da sein werd. vll. ist das ja ein bisschen was wert.

Wenn Glück auf Glück, im Zeitenstrudel scheitert
Die Sorge nistet gleich im tiefen Herzen,
Dort wirkt sie geheime Schmerzen

Unruhig wiegt sie sich und störet Lust und Ruh
(Faust)

...

13.4.07 14:47


meine gedanken jetzt wirklich ordnen, in nen sinnvollen, oder weniger sinnvollen text schreiben erscheint mir schier unmöglich. im laufe des tage denk ich immer das und jenes hier zu schreiben, um es los zu werden, in der hoffnung es würde deswegen aus meinem kopf verschwinden. manchmal bin ich der meinung es hilft wirklich, jedoch weiß ich nicht ob das nur einbildung ist, und selbst wenn ist es ja trotzdem eine art linderung, wenn auch nur eine scheinbare.

das alt bekannte, viel zu oft gespürte, grenzenlos verhasste gefühl ist wieder da. gelinde gesagt fühl ich mich zur zeit sehr überfordert. in dieser zeit jedoch verständlich und ich bin auch kein einzelfall. ich hab mir wohl ein bisschen zu viel aufgehalst. aber ich weiß ich werd mich nicht unterkriegen lassen und ich werd als sieger hervorgehn, vll. nicht ganz ohne narben (nicht wortwörtlich) aber dennoch wird der triumph mein sein.

ich führe eine beziehung die keine ist und womöglich auch nicht dafür bestimmt ist je eine zu werden und trotzdem hängt mein herz an ihm. ich steh vor der bis jetzt entscheidensten prüfung meines lebens, jedenfalls was schulische leistung anbelangt. ich ich ich ... komm ich nur mir so egoistisch vor oder bin ich es auch? aber ist dieser ort nicht gedacht um über mich zu schreiben? wenn ich über andere schreiben würde hätt es ja keinen nutzen, ich weiß es nicht, ich muss es auch nicht wissen.

ich sollte mich wieder meiner verhassten Trigonometrie, der Analytischen Geometrie, Binominalverteilungen und Wirtschaftsmathematik widmen... ach ja 15 schultage noch in meinem ganzen leben.

gedankenwirrwarr von "the one and only" ( die hier schreibt)
harmonie.junkie

11.4.07 22:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de